Sebastian ist der Schutz vor HIV wichtig: Das Benutzen von Gummis findet er nicht unsexy, seine Gesundheit zu riskieren dagegen schon.

Sebastian ist Single, lebt in Augsburg und hat gerade sein BWL-Studium abgeschlossen. Für ICH WEISS WAS ICH TU wirbt er schon seit vier Jahren auf Großveranstaltungen wie den Christopher Street Days für Safer Sex.

Du hast dich sehr früh für Safer Sex interessiert. Wieso?

Ich habe in der 8. oder 9. Klasse mal ein Referat über Safer Sex gehalten. Es war eine reine Jungsklasse, mitten in der Pubertät – klar haben die anderen viele dumme Witze gerissen. Aber ich glaube, man nimmt trotzdem gerne die Infos mit, auch wenn man sich aus Unsicherheit erst mal lustig macht.

Rollenmodell Sebastian
Du wirbst in Metropolen und in kleineren Städten für Safer Sex – welche Unterschiede fallen dir auf?

Ich finde, da sind die Unterschiede nicht so groß. Vielleicht eher zwischen den Generationen. Jüngere stellen oft noch einfachere, grundsätzlichere Fragen – die Älteren fragen spezieller, oft Richtung Fetisch oder Drogen. Und natürlich hat jede Stadt ihre eigene Mentalität. Manchmal ist viel Grundlagenvermittlung zu erledigen. Die Leute haben die Antwort meistens schon mal irgendwo gehört, aber zur Bestätigung fragen sie noch mal nach.

Die meisten haben sicher Angst vor HIV – auch vor Hepatitis C?

Alle denken, wenn überhaupt, zuerst an HIV. Die meisten wissen auch, dass man das mit Tabletten mittlerweile gut in den Griff bekommen kann. Bei Hepatitis C sieht das anders aus. Da kommt erst langsam bei den Leuten das Bewusstsein auf, dass Hepatitis auch gefährlich ist, weil sie die Leber schädigt.

Wie setzt du Safer Sex privat um?

Ich muss es meist gar nicht ansprechen. Das läuft automatisch, man packt irgendwann seine Kondome aus. Lehnt jemand Safer Sex ab, drehe ich mich um und gehe.

Angenommen, der andere sagt dir vorher, dass er positiv ist?

Muss er nicht. Ich schütze mich ja eh.Wenn er eine nachweislich erfolgreiche Therapie mit Medikamenten macht, liegt seine Viruslast unter der sogenannten Nachweisgrenze. Er gilt als nicht mehr ansteckend.

Würdest du dann auf Kondome verzichten?

Schwer zu sagen. Das kommt auf das Vertrauensverhältnis an und auf die Länge der Beziehung.

Sebastian ICH WEISS WAS ICH TU Rollenmodell
Wie hast du es in deiner letzten Beziehung gehalten?

Wir waren eineinhalb Jahre zusammen und hatten immer Safer Sex – auch wenn wir beide beim Test waren und Monogamie verabredet hatten. Aber für das Vertrauen, die Gummis wegzulassen, brauche ich mehr Zeit. Was ist denn, wenn der andere mal fremdgeht und sich nicht schützt?

Praktizieren deine Freunde und Bekannten Safer Sex?

Ich kenne ein paar Leute, die sehen das nicht so eng. Vor kurzem hat sich ein Bekannter angesteckt. Safer Sex praktizierte er eher sporadisch. Ich habe ein paarmal mit ihm darüber gesprochen und ihn gebeten, vorsichtig zu sein. Jetzt ist es passiert, leider.

Schon mal im Eifer des Gefechts die Kondome vergessen?

Dazu bin ich zu kontrolliert. (lacht) Selbst noch im Vollrausch hole ich das Gummi raus. Gerade wenn ich nicht weiß, ob der andere wechselnde Partner hat. Ich hätte im Hinterkopf immer die Sorge, das ist zu gefährlich. Man kann ja auch seinen Spaß haben, wenn man sich schützt.